FREDI BIERI | AKTUELL | KONTAKT | LINKS | HOME

28. Oktober 2017Wir zeigen der Aaare ThunVideoproojekt mit Noreen Benham

Aufführungen 22.00, 23.00 und 24.00 Im Rahmen der Kulturnacht Thun in der Konzepthalle 6 

Wir freuen uns auf jeden Besuch.

Zudem läuft während der ganzen Kulturnacht der Videoloop "aarewasser" in der Mühlebrücke. Unbedingt ansehen.

 

 

2017 ganzes Jahr

Nur eine kleine Waldwiese und doch eine ganze Welt

Ein Jahr lang Wiesenbetrachtung

Fotoarbeit als "work in progress" im KKLB: Landessender Beromünster.

Im Laufe des Jahres 2017 entsteht diese poetische Arbeit über eine kleine Waldwiese am Westabhang des Belpberg.

2017 ist im KKLB das Jahr der Pause.



Die Ukraine im Herbst (reise)

Start: Donnerstag 28. September 2017

Rückkehr am Donnerstag 12 Oktober 2017

Anmeldung und weitere Informationen: info@fredibieri.ch

 

Odessa: Anreise mit Flug oder mit Zug nach Odessa, wo wir drei Tage verbringen. Besuch Oper, potemkinsche Treppe, Katakomben, Philharmonie, Dnister Naturschutzgebiet etc..

Cherson: Reise im Kleinbus mit Tetiana (ukrainische Reisebegleiterin) und Anatoli (Chauffeur) nach Cherson, nahe der Mündung des Dnjepr), Wanderung und Besichtigung der "Ukrainischen Wüste", die von Sand und Dünen geprägt ist.

Askania Nova: Besuch der Siedlung im Steppengebiet, Abendspaziergang durch ein interessantes Arboretum.

Siwasch: der jüngste Nationalpark der Ukraine, und ein Gebiet mit flachen Seen zwischen dem Asowschen und dem Schwarzen Meer. Bei den Einheimischen beliebt für gesundheitsförderndes Schlammbaden in den farbigen Teichen.

Saporischia (1-2 Nächte) Industrie- und Universitätsstadt am Dnjepr. Ehemals waren dort Stromschnellen, heute ein grosses Flusskraftwerk. Tatarensiedlung auf der Insel Chortyzia.

Volnogorsk: Besichtigung Bergwerk Volnogorsk (riesiges Tagbau-Bergwerk (Abbau von Schwermetallen), Fahrt nach Buky und Wanderung durch einen Canyon.

Und zuletzt Kiev, die ehemalige sovjetische Stadt ist im Umbruch: Grosse Kultur, feine Küche, moderner Städtebau, lebendige Quartiere, orthodoxe Kirchen, ev. Besuch Tschernobyl.

Die Schwerpunkte der Reise bestimmen wir zusammen: Sowjetarchitektur, Steppen- und Flusslandschaften, Kultur und Küche, Märkte, Landwirtschaft im Aufbruch, ... )

Das Programm ist flexibel.


____________________________

Reise in die Ukraine 2015 Kurzbericht

25. September - 8. Oktober 2015

Mit einer Gruppe von sieben Personen reiste ich im Herbst in die Ukraine. Den ersten und letzten Teil habe ich selber geleitet, im Mittelteil,  der ländlichen Gegend um Vinnytsia wurde ich unterstützt von Tetiana und Chauffeur Anatoly. Ira, eine Architektin zeigte uns Odessa, ihre Stadt am Schwarzen Meer und das Architekturbüro, wo sie arbeitet.

Im ersten Teil der Reise erkundeten wir die ausgesprochen vielseitige Stadt Kiev. Wir besuchten das Gogol-Festival, beschäftigten uns intensiv mit einem der grossen Wohnquartiere aus sovjetischer Zeit jenseits des Dnjepr, besuchten das Kunstmuseum und machten diverse Spaziergänge. Ein Besuch des Unglücksreaktors von Tschernobyl und seiner verseuchten Umgebung beeindruckte uns nachhaltig. 

Danach liessen wir uns von Tetiana ihren Heimatort Illintsy und das Landwirtschaftsgebiet um Vinnytsia im Zentrum des grossen Landes zeigen. Unter anderem waren wir in einem Raketensilo, aus dem die Atomraketen im Rahmen der Abrüstungsverträge entfernt worden waren. Ein Landschaftspark mit alten Granitfelsen am öslichen Bug-Fluss und das Mündungsgebiet des Dnjestr waren landschaftliche Höhepunkte. Odessa, eine Perle, die sich aus den alten Zeiten erhalten hat, ist eine Stadt, die ich immer wieder besuchen könnte.

Beim Rückflug, aus der Luft fielen und noch einmal die grossflächigen Flussgebiete des Dnjepr und der Desna bei Kiev ins Auge.


Die Ukraine ist ein herzerwärmendes, freundliches und wunderschönes Land. Die Leute herzlich, viele Ukrainerinnen ausnehmend schön und die Küche vielfältig, überraschend günstig und fein. Trotz immensen Schwierigkeiten und grossem Mangel an Geld funktionieren Verkehr und Versorgung. Der Wille, sich aus dem Chaos zu erheben und bessere Zeiten anzustreben ist überall spürbar.
Vermutlich findet eine nächste Reise im Sommer 2016 statt. Ich habe noch lange nicht genug und sowohl Tetiana als auch Ira werden uns gerne wieder herumführen.
Neue Informationen auf 078 612 86 12 und hier, auf meiner Webseite unter Reise & Exkursion.

 

 

meine fotoinstallationen galactina park belp

in den Hauseingängen der Blocks sowie im Domizil Belp November 2012 und Oktober 2014

 

Die Domizil AG hat bei mir Bilder von der Geschichte der Galactina und dem Abbruch der Gebäude auf dem Fabrikareal bestellt. Im Altersheim Galactinapark sind seit 2012 über 50 Bilder zu sehen. Diese befinden sich in den Gängen und den Aufenthaltsräumen des Altersheims. Weitere 60 Bilder und Texte zieren die Hauseingänge der Wohnbauten im Galactinapark.

 

Säget Belp: Ausstellung "Kunst im Rohbau 2011"

Die Wohnungen in der Überbauung Säget sind bezogen. 21 Bilder und Objekte meiner Ausstellung haben den Weg in Eure Zimmer und Stuben gefunden - ich bedanke mich herzlich - 13 Schaltafeln sind bei Wetz im KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster) ausgestellt.  www.wetz.ch